.
Rezepte Süßes

Fruchtige Himbeer-Zitronen Raw Cakes

Summer, pls stay forever. – with lots of sun, barbecues and fruity raw cakes

Eigentlich freue ich mich ja auch auf den Herbst, aber diese köstlichen (fast) rohen Himbeer Zitronen Kuchen werde ich auf jeden Fall vermissen! Die Zitronenschicht hat eine wunderbar saure Note, während der Mandelboden und die fruchtige Himbeerschicht für einen süßen Ausgleich sorgen. Hmm, perfekt für den süßen Hunger zwischendurch lassen sie sich auch bestens im Gefrierschrank aufbewahren und nach Bedarf genießen.

Aber was soll’s, der Sommer wird ja wiederkommen und währenddessen gibt es genug andere leckere Gerichte für den Herbst und Winter. Ach, ich freu‘ mich schon auf unsere Küche daheim – mit viel Platz zum kochen und backen, meinem heißgeliebten Thermomix und allen Zutaten, die man so braucht oder einfach gerne umsich hat.

Genauso genieße ich aber Kroatien mit unserer wirklich! kleinen Küche, die dafür aber sehr viel zu bieten hat: inklusive Messbecher – was will man mehr im Urlaub? 😉  Nur will das Wetter hier leider nicht mehr so wie wir es wollen und mit 20 ° Grad und Dauerregen kann man nicht mehr ganz von einem Sommerurlaub sprechen. Egal: wir machen es uns trotzdem schön und ich nutze das Wetter für ein bisschen backen und kochen im minimalistischten Stil!

Viel Spaß beim Ausprobieren ♥

 

 


Für 7 Muffin Silikonformen | Zubereitungszeit: 35 min + Einweichzeit der Cashews + Kühlzeit


Du brauchst:

Für den Boden ( fast identisch mit dem der schokoladigsten Raw cakes )

  • 80 g Mandeln
  • 2 EL Pekannüsse (ungefähr 9 Stück )
  • 3 EL Kokoschips
  • 2 EL Ahornsirup
  • 2 EL Macapulver
  • 2 EL Kokosöl

Für die Füllung:

  • 140 g Cashews
  • 1 Hand voll gefrorener Himbeeren
  • 30 ml Ahornsirup
  • 160 ml Pflanzendrink
  • 1 TL Bourbonvanille
  • ½ Zitrone
  • 3 TL Pistazien
  • 1 Limette + Schale
  • 2 EL Kokosöl
  • 3 EL Kokosflocken

für das Frosting (optional):

  • 110 g Margarine, Zimmertemperatur
  • 50 g Puderzucker
  • 10 g getrocknete Pitaya
  • Saft einer ½ Zitrone

 

So geht’s:

  1. Die Cashews über Nacht in Wasser einweichen.
  2. Für den Boden die Mandeln, Kokoschips und Pekannüsse in einer Pfanne ohne Öl bei mittlerer Hitze rösten, bis die Kokoschips leicht gebräunt sind (ca. 5-10min)
  3. Danach in einen Mixer geben und die Nüsse zerkleinern.
  4. 2 EL Kokosöl in einer Pfanne erwärmen, bis es flüssig ist. Danach zu den Nüssen in den Mixer geben und gemeinsam mit dem Ahornsirup und Macapulver nochmals mixen.
  5. Die Nussmischung mit einem Esslöffel in die Silikonformen füllen (ca. 1-2 EL pro Form) und mit dem Löffel oder leicht angefeuchteten Fingern festdrücken.
  6. Für die Füllung die Cashews ohne ihr Einweichwasser in den Mixer geben und gemeinsam mit der Milch pürieren, dass keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
  7. Limettenschale abreiben und zusammen mit dem Limettensaft zu den Cashews geben.
  8. Kokosöl in einer Pfanne erwärmen, bis es geschmolzen ist und dann gemeinsam mit dem Ahornsirup, der Bourbonvanille, den gefrorenen Himbeeren, dem Saft einer halben Zitrone, den Pistazien und den Kokosflocken zu den Cashews geben und nochmal mixen, bis eine ’smoothe‘ Konsistenz ensteht.
  9. Cashewcreme gleichmäßig in die Formen verteilen, glatt streichen und mit Klarsichtfolie abdecken.
  10. Mindestens 6h, am besten über Nacht, im Kühlschrank kühlen.
  11. Für das Frosting die zimmerwarme Margarine (ich verwende immer die von Alsan) gemeinsam mit den anderen Zutaten im Mixer vermengen. Die Pitayamasse für circa 10 min in den Kühlschrank stellen, dann in einen Spritzbeutel füllen und die Küchlein verzieren.

 

Habt einen schönen Sonntagabend ! ♥

Nici

 


Recipe for raw raspberry lemon poppyseed cakes


for 7 silicone muffin tins | preparation time: 35 minutes (+ soaking of the cashews + 6h cooling time)

 

You need:

for the cake base: 

  • 80 g almonds
  • 2 tbsp pecans (about 9 pecans)
  • 3 tbsp coconut chips
  • 2 tbsp maple syrup
  • 2 tbsp maca powder
  • 2 tbsp coconut oil

for the filling:

  • 140 g cashews
  • 1 handful frozen raspberries
  • 30 ml maple syrup
  • 160 ml plant-milk
  • 1 tsp bourbon vanilla
  • 1/2 lemon
  • 3 tsp pistachios
  • 1 lime + paring
  • 2 tbsp coconut oil
  • 3 tbsp desiccated coconut

 

for the frosting (optional):

  • 110 g vegetable margarine
  • 50 g icing sugar
  • 10 g dried pitaya
  • Juice of a half lime

 

that’s how it’s done:

1.Soak the cashews overnight in water.

2.for the cake base: roast the almonds, the coconut chips and the pecans in a pan without oil at medium heat until the coconut chips get a little brown (about 5-10 min)

3.Put the nuts in the mixer and shred them.

4.Heat 2 tbsp coconut oil until it gets liquid. Add it to the nuts in the mixer and mix it together with maple syrup and maca powder.

5. Fill every tin with 2 tbsp of the cake-base-mixture. Press it slightly by means of a tablespoon.

6.for the filling: blend the cashews in a mixer ( without the soaking water), add the milk and the lemon juice and mix again until there aren’t any clots left.

7.heat 2 tbsp coconut oil until it gets liquid and add it together with the maple syrup, lime juice + paring, bourbon vanilla, the raspberries, pistachios and desiccated coconut to the cashews in the mixer. Blend the cashew cream until you get a creamy mixture!

8.Pour the dough evenly in the cake tins, smooth it down and cover the tins with plastic wrap.

9.Place in the fridge for at least 6h, better overnight.

10. For the frosting: mix powdered sugar, margarine, lime juice and ground pity in a kitchen aid. If frosting is too thick, beat in milk, a few drops at a time. Decorate your raw cakes with frosting and enjoy!

 

xoxo, Nici

 

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Saskia
    11. September 2017 at 16:47

    Die sehen soo lecker aus! 🙂 Und hammer, dass du dir die Mühe machst, auf deutsch UND englisch zu schreiben! Wirklich ein schöner Post 🙂 ♥

    • Reply
      Nici
      11. September 2017 at 18:43

      Danke liebe Saskia! Die würden dir bestimmt auch schmecken! 😊
      Ja, bin mir aber noch nicht sicher, ob ich das jetzt immer machen möchte. Ist schon einiges mehr an Zeitaufwand, und die meisten meiner Leser kommen eigentlich aus Deutschland.

      Hab noch einen schönen Abend!

  • Reply
    Marieke
    11. September 2017 at 17:00

    Ein so tolles Rezept, das kleine Küchlein sieht einfach zum Anbeißen aus! Wenn ich alle Zutaten beisammen habe, werde ich es mal ausprobieren! <3

    • Reply
      Nici
      11. September 2017 at 17:17

      Danke liebe Marieke! Das würde mich sehr freuen! 🙂

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: