.
Allgemein Lifestyle Nachhaltigkeit

NACHHALTIGKEIT: PLASTIKFREI IM BAD

NACHHALTIGKEIT: PLASTIKFREI IM BAD

Mit Nachhaltigkeit anfangen. Mit Freude. Schritt für Schritt.

Mir ist immer ganz wichtig, FREUDE beim Thema Nachhaltigkeit zu betonen. Es geht nicht um Perfektionismus. Ich bin in keinster Weise perfekt – weder generell, noch beim Thema Nachhaltigkeit – und das muss man auch nicht. Jeder fängt einfach da an, wo es ihm am leichtesten fällt und schaut dann Schritt für Schritt, was sich richtig anfühlt.

Wenn du schon beim Thema einkaufen auf weniger Verpackungen achtest und meistens deine Bio Baumwolle Beutel dabei hast, ist das super! Du musst deshalb nicht auch schon beim Thema Bad / Küche “perfekt” sein und darfst keine einzige Verpackung mehr haben. Ich bin auch immer dafür, dass man das, was man schon zuhause hat, erstmal aufbraucht und sich nach und nach nach nachhaltigeren Alternativen umsieht, die dich dann vielleicht auch ein Leben lang begleiten. 🙂

zur Transparenz: das meiste ist selbstgekauft, die Produkte von ACARAA + Natural & pure solids wurden mir zum Testen kostenlos zur Verfügung gestellt. Natürlich teile + empfehle ich immer nur das, was ich selbst auch toll finde + selbst dann auch nachkaufe. 🙂

Shampoo || Conditioner

ich habe sehr empfindliche Kopfhaut und war dementsprechend erst bisschen skeptisch, ob ich auch ein festes Shampoo finde, mit dem meine Kopfhaut zurecht kommt, nicht spannt und ich keine Schuppen bekomme. Nach ein paar Anläufen habe ich jetzt 2 Shampoos gefunden, die super für empfindliche Kopfhaut sind: die festen Shampoos von Natural & pure solids (da steht auch immer dabei, für was die einzelnen Shampoos genau sind: ich verwende gerade Shampoo No. 1) und das feste Mandel Walnuss Shampoo von rosenrot.

Festen Conditioner habe ich auch von rosenrot.

Außerdem hab ich ein Seifensäckchen für den Transport und zum Trocknen. Kleine Shampooreste kann man auch ins Seifensäckchen geben und somit bis auf den allerletzten Rest aufbrauchen. Für Unterwegs zum Verstauen des festen Shampoos/ Conditioners nehme ich immer die Snackbox xxl von Ecobrotbox.

Es gibt auch Flüssig Shampoo / Spülung im Unverpackt Laden zum Abfüllen in die eigenen Flaschen / Behältnisse.

Als Haaröl verwende ich gerade von ACARAA das Haaröl (ca 30 min vor dem Waschen in die Haare sprühen, einwirken lassen und dann auswaschen) und nach dem Waschen ganz wenig Kokosöl oder Haaröl von Alverde.

Für HaarKuren vermenge ich meistens etwas Kokosöl und Olivenöl, streiche damit die Spitzen ein und lasse es über Nacht einwirken – könnte ich aber definitiv öfter machen. 🙂

die zwei linken Seifen im 1. Bild: Shampoo Bar Vanille + Shampoo No 1 von natural & pure solids
die zwei rechten Seifen im 1. Bild:
festes Mandel Walnuss Shampoo + fester Bio Conditioner von Rosenrot

Abschminken

zum Abschminken verwende ich wiederverwendbare Baumwolle Abschminkpads (über greenglam gekauft). Es gibt auch B – Ware Wattepads im Internet für einen günstigeren Preis oder man kann sich zuhause selbst welche nähen oder aus alten Waschlappen ausschneiden.

Zum Wimperntusche entfernen verwende ich Kokosöl. Dafür einfach mit dem Abschminkpad etwas Kokosöl aufnehmen. Beim Hautkontakt schmilzt es + man kann sich wie gewohnt die Augen abschminken. Heimische Öle wurden mir auch schon empfohlen, da probiere ich mich mal durch, sobald das Kokosöl aufgebraucht ist. 🙂

Gesichts- und Körperseife

zum Gesicht waschen verwende ich entweder die Gesichts- und Körperseife von Stop the water while using me oder das Mizellen Reinigungsgel von Acaraa. Wichtig ist mir vor allem, dass es sich bei meinen Pflegeprodukten um Naturkosmetik handelt, sie vegan und tierversuchsfrei ist.

Zahnbürste + Zahnpasta

eine tolle Alternative zur herkömmlichen Plastikzahnbürste: die Bambuszahnbürste . Gibt es im Unverpackt-, Bio- und mittlerweile auch im Drogeriemarkt in verschiedenen Stärken zu kaufen

(Ein Bambus Zahnbürsten Etui für Unterwegs habe ich im Unverpackt Laden gekauft)

Zahnpasta gibt es mittlerweile auch verpackungsfrei als Pulver, in recycelten Behältnissen oder als Tabs. Die Denttabs gibt’s mittlerweile bei dm (beliefern auch die Unverpackt Läden), Zahnputzpulver gibt es zum Beispiel über “Biber”.

Mein Zungenreiniger aus Edelstahl ist von Govinda Natur. Entfernt den bakteriellen Belag, der sich an der Zungenwurzel bildet und durch die Reinigung der Zunge wird der Verdauungstrakt stimuliert, das Verdauungsfeuer gestärkt und das Geschmacksempfinden verbessert. – nutze ihn jeden Morgen nach dem Zähne Putzen.

Zahnseide gibts auch plastikfrei + in nachfühlbaren Packungen, habe ich bis jetzt aber nur mit Bienenwachs gefunden.

Zahnsalz von Biber || Zahnputz Tabs von dm
Zungenreiniger von Govinda Natur || Bambus Zahnbürste + Box für unterwegs

Rasierer

seit knapp 3 Monaten habe ich endlich einen Rasierhobel und mag ihn so so gern und würde nie mehr zu Einwegrasierern wechseln! Ich hatte anfangs etwas Bedenken (er klingt schon bedrohlich), aber er rasiert wirklich toll und mit bisschen Übung ist man genauso schnell wie mit dem Einweg Rasierer. Ich habe meinen Hobel im Unverpackt Laden gekauft (habe deshalb leider nicht die Marke parat) und die Klingen sind von astra. Den Hobel gibts in verschieden Preisklassen (meiner hat um die 40€ gekostet, hält dafür aber ein Leben + ist es ästhetisch bei jedem Rasieren so wert) 🙂

Beim Hobel gibts 2 verschiedene Mechanismen: den Schraub- und den Butterfly Mechanismus. Da einfach schauen, was euch lieber ist. Der Schraubmechanismus braucht vielleicht 20 Sekunden länger beim Klingen wechseln (den hab ich), unterscheidet sich aber nicht in seiner Rasurfähigkeit.

wichtig: den Rasierhobel immer auf nasser Haut verwenden, am besten mit Rasierseife (ich habe die Rasierseife “Avocado” von natural & pure solids) und keinen! Druck ausüben. Der Hobel gleitet quasi wie von selbst über die feuchte Haut.

Traut euch! 🙂

Deo

früher dachte ich immer, ich brauche die ultimativen 48h anti schwitz Sprühdeos mit aluminium und co, um gut oder neutral zu riechen. Habe jetzt aber einige tolle Naturkosmetik Varianten gefunden:

Den festen Deobar von “natural pure solids” (gibts in ganz vielen verschiedenen Düften und komplett verpackungsfrei mit einem kleinen Tütchen für unterwegs + zur Aufbewahrung, mit ätherischen Ölen zum Duften), die Deocreme im Glastiegel von Biber (habe ich schon ganz lange + ist immer zuverlässig) und die Deosticks von ben + Anna.

fester Deostick von Natural & pure solids || Deo Balsam von Biber

Wattestäbchen

Es gibt Wattestäbchen aus Bambus + Papier (z.B. von hydrophil) ganz ohne Plastik oder eine Ohrschlinge aus Edelstahl

Gesichtscreme

Ich hab’ ja super trockene Kopfhaut, generell überall am Körper trockene Haut und genauso im Gesicht. Deshalb wars für mich immer super schwierig einen Mittelweg zu finden zwischen “schön feuchtigkeitsspendend, dass die Haut nicht spannt” und “die Haut ist fettig und glänzt wie verrückt”. Was bei meiner Haut super gut funktioniert: die Shéa Naturcreme von Biber für den Winter (ohne chemische Zusätze, Emulgatoren, Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe und im Alutiegel) und das Gesichtsserum + die Gesichtscreme für trockene und sensible Haut von ACARAA (mit Aloe Vera und verschiedenen Ölen).

Körpercreme / Body Lotion

nach dem Duschen ist Eincremen bei mir immer ein MUSS! Vom Geruch lieb’ ich Monoi Tiki Tahiti Öl, das erst unter warmem Wasser flüssig wird. Früher gab’s das Öl im Glastiegel, die letzte Bestellung war dann leider in Plastik verpackt. Brauche ich auf jeden Fall noch auf und dann schaue ich mal wieder, vom Duft sind die nämlich unschlagbar. 🙂

Sheabutter und Kokosöl finde ich auch immer super zum Eincremen!

Zur Monatshygiene

die wohl nachhaltigste Methode während der Periode ist wohl der Menstruationscup aus medizinischem Silikon. Kauft man ein Mal und hält einfach ewig, absorbiert nicht und muss nur 2mal täglich gewechselt werden.

Die andere Möglichkeit sind Bio Tampons/ Binden. Alleine im Sinne der Nachhaltigkeit ist bestimmt der Menstruationscup die bessere Alternative, verbraucht weniger Ressourcen und ist kein Einweg Artikel. Trotzdem finde ich es wichtig, dass man sich besonders auch während seiner Regel wohl fühlt und wenn man dabei nicht auf Tampons/ Binden verzichten mag: müsst ihr das auch nicht!

Wichtig finde ich nur, dass man ausschließlich Bio Hygieneartikel verwendet. Die Hersteller haben nämlich keine Deklarationspflicht, welche Inhaltsstoffe in ihren Tampons/ Binden stecken. Und so befinden sich ganz oft Chemikalien/ Pestizide in den Artikeln, die über unsere Schleimhäute vom Körper aufgenommen werden. Auch konventionelle Baumwolle, die für die konventionellen Marken verwendet wird, wird mit Pflanzenschutzmitteln behandelt, die letztlich auch in den Tampons/ Binden sind. Deshalb: zu ungebleichten Bio Artikeln greifen (gibts zum Beispiel bei Alnatura, bio Basic oder denns) oder bei Marken wie the female Company einkaufen, wodurch direkt soziale Projekte unterstützt werden.

Es gibt auch Periodenunterwäsche / Unterwäsche für während der Periode. Habe ich noch nie ausprobiert, aber hier ein paar Marken, die liebe Blogger Kolleginnen empfehlen: OOSHI Berlin, thinx, wuka, Luna pads (Nachteil dabei: neben Baumwolle wird bei der Unterwäsche auch Kunststoff verwendet, wodurch sich beim Waschen Mikroplastik löst, helfen kann dabei ein Guppybag Waschbeutel = Wäschebeutel, der Mikroplastik auffangen soll)

Und sonst noch:

Natürlich kann man noch viel mehr nachhaltige Alternativen finden: einen Holzkamm statt Plastikbürste, Toilettenpapier aus schnell nachwachsendem Bambus z.B. von smooth Panda oder eine Happypo Podusche (noch nicht probiert), Handtücher aus Bio Baumwolle und ohne Plastikfasern, Kosmetikpinsel und Nagelscheren aus Holz und und und.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: