.
Allgemein Herzhaftes Rezepte

Gesunde bunte Sommerrollen mit Erdnussdip

Gesunde bunte Sommerrollen mit cremigem Erdnussdip

Letztens war ich in der Stadt beim Asiaten. Avocado Maki ist da immer meine 1. Wahl. Und dann hab’ ich da noch ein Schild entdeckt: neu im Angebot – Sommerrollen. Waren auch vegan und so hab ich sie direkt bestellt und mich wieder dran erinnert, wie fein doch Sommerrollen im Sommer sind. So schön frisch und leicht und dazu eine cremige Erdnusssauce, hmm. Und ich hab daran zurückgedacht, wie ich vor ziemlich genau einem Jahr schonmal Sommerrollen gemacht habe – damals zum 1. Mal, an einem heißen Sommertag, mit Freunden und draußen sitzen und bisschen Apple Cider.

Und dann hab’ ich mir gedacht: es wird definitiv Zeit für ein neues Sommerrollen Erlebnis! Das Tolle ist: man kann so ziemlich alles als Füllung nehmen worauf man gerade Lust hat, es ist super im Kühlschrank für den nächsten Tag aufzubewahren (kalte Erdnusssauce schmeckt unfassbar gut!) und es ist ein gesundes frisches Gericht besonders für warme Sommertage!

Also ran ans Schneidebrett und ganz viel Freude beim Sommerrollen rollen! 🙂

____________________________________________________________________________________________________

für 12 Sommerrollen + ca 200 ml Dip || Zubereitungszeit: ca. 40 min

____________________________________________________________________________________________________

du brauchst:

für den Erdnuss Dip:

  • 2 Knoblauch Zehen
  • 10 g Ingwer
  • Saft einer halben Zitrone
  • 5 EL Ahornsirup
  • 4 EL Tamari Sojasauce
  • 180 ml Erdnussmus (mit oder ohne Stückchen)
  • 4 EL warmes Wasser
  • 2 EL Kokosmilch

für die Sommerrollen:

  • 120 g Reisnudeln
  • 6 Reispapier Folien
  • 1/2 Paprika
  • 2 Karotten
  • Sprossen nach Wahl
  • 250 g Räuchertofu
  • etwas Sesamöl
  • 3-4 Radieschen
  • 1/3 Gurke
  • 1-2 Stängel Koriander
  • optional: etwas ungeschälten Sesam

So wird’s gemacht:

  1. Für die Erdnuss Sauce: den Ingwer und den Knoblauch schälen und gemeinsam mit dem Saft einer Zitrone, dem Erdnussmus, Sojasauce, Ahornsirup, Kokosmilch und Wasser in einen Mixer geben. So lange pürieren, bis eine cremige Sauce entsteht. Nach Bedarf noch etwas Wasser hinzugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. In eine Schüssel geben und beiseite stellen.
  2. Für die Sommerrollen die Reisnudeln nach Packungsanweisung ca 3-4 min in kochendem Wasser kochen, anschließend mit kaltem Wasser abschrecken und in der Hälfte durchschneiden.
  3. Den Tofu abtropfen lassen und in ca 1 cm dicke Scheiben schneiden. In einer Pfanne mit Sesamöl auf allen Seiten knusprig braten.
  4. Währenddessen die Karotten halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Die Gurke waschen und in 1cm große Stücke würfeln.
  5. Radieschen halbieren und in hauchdünne Scheiben schneiden.
  6. Koriander waschen + klein hacken (wenn er noch klein ist, verwende ich den gesamten Koriander, ansonsten den dicken Stängel nicht mitverwenden)
  7. Etwas kaltes Wasser in einen großen, tiefen Teller füllen. Jeweils ein Reispapierblatt für ca. 1 min in das Wasser tauchen und auf eine saubere Arbeitsfläche legen. Mit den gekochten Reisnudeln, den Sprossen, dem Tofu, Paprika, Karotte, Radieschen, Gurke und Koriander belegen.
  8. Nun die untere Seite des Reispapierblattes über die Füllung legen und die rechte und linke Seite nach innen klappen. Anschließend von unten nach oben zu einer Rolle fest aufwickeln und darauf achten, dass die Enden fest verschlossen sind. Anschließend mit einem scharfen Messer in der Mitte halbieren.
  9. Mit den übrigen Reispapierblättern und der restlichen Füllung so weiter verfahren, bis alle Zutaten aufgebraucht sind.
  10. Die fertigen Sommerrollen gemeinsam mit der Erdnuss-Soße servieren, optional mit etwas Koriander garnieren und genießen. Guten Appetit!

Wenn ihr meine Rezepte ausprobiert, verlinkt mich gerne @mari.linni , damit ich eure Kreationen nicht verpasse!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: