.
Allgemein Lifestyle

MEINE TIPPS FÜR DIE WOHNUNGSSUCHE

Ich kann es immer noch nicht fassen, ich hab’ den Mietvertrag für meine allererste Wohnung unterschrieben und seit Mitte Juni habe ich die Schlüssel. Meine erste eigene Wohnung. In Berlin. Im Prenzlauer Berg, meinem liebsten Viertel.

Ganz viele hatten gesagt, ich werde dort keine – bezahlbare – Wohnung finden, soll meinen Radius auf jeden Fall erweitern. Und doch hat es geklappt. Ganz viel Zufall und Glück waren dabei, denn vor allem in Großstädten kann die Wohnungssuche zum verzweifeln sein. Wenn man dann auch nur ein gewisses Budget zur Verfügung hat, Student ist (nicht unbedingt die beliebtesten Mieter) oder noch in ein ganz bestimmtes Viertel ziehen mag: noch schwieriger.

Ich war die letzten Wochen auch oft am verzweifeln, hab so viel ausprobiert, sehr wenige Rückmeldungen bekommen und letztlich war es der eine Treffer, der direkt ins Schwarze ging. Meine erste und einzige Wohnungsbesichtigung, direkt noch am Sonntag – eine halbe Stunde, nachdem ich in Berlin aus dem Zug rausgehüpft bin.

In dem Blogpost teile ich meine Tipps, was ich alles bei der Wohnungssuche berücksichtigt und ausprobiert habe und auch, wie ich letztlich meine Wohnung bekommen habe.

Viel Spaß beim lesen und ganz viel Glück, Erfolg und Durchhaltevermögen, wenn ihr auch gerade auf Wohnungssuche seid!

Auf meinem Instagram Account habe ich meine Wohnung auch mit euch geteilt (als IGTV Video) + freue mich schon riesig, wenn sie bald gemütlich eingerichtet ist!

Berlin Wohnungssuche tipps
  1. ALLE WICHTIGTEN DOKUMENTE VERFÜGBAR HABEN!

Wenn man auf Wohnungssuche ist muss man schnell sein. Es gibt wahnsinnig viele Bewerber und verhältnismäßig wenige Wohnungen. Gute Vorbereitung ist das A und O. Wenn man alle wichtigen Dokumente beisammen hat und direkt auf Wunsch vorlegen kann, ist das von großem Vorteil.

Dokumente, die ihr bei der Wohnungssuche benötigt:

  • Einkommensnachweise (von euch oder euren Eltern, je nach dem wer die Miete zahlt) der letzten 3 Monate oder eine Einkommensbestätigung vom Steuerberater (wenn ihr selbstständig seid)
  • unterschriebene Bürgschaftserklärung eines Elternteils oder von beiden (wenn die Eltern die Miete übernehmen)
  • SCHUFA Auskunft/ Auskünfte (kann man online für ca. 30 € bestellen)
  • Personalausweiskopie(n)
  • optional: ein persönliches Anschreiben, in dem ihr euch kurz vorstellt und bisschen was zu euch erzählt. Habe ich gemacht, weil es persönlicher ist zwischen all den bildlosen anderen Wohnungsbewerbungen

2. IMMO SCOUT + ACCOUNT

Wenn ihr Wohnungen über online Portale/ Apps sucht lohnt es sich meiner Erfahrung nach, etwas mehr für die Premium Variante zu zahlen. Bei Nachrichten an den Vermieter sind deine Nachrichten so weiter oben (bei ein paar Hundert ist das definitiv von Vorteil) + man kann direkt alle wichtigen Dokumente hinterlegen.

Finde ich aus datenschutzrechtlichen Gründen zwar persönlich alles andere als gut, aber um ehrlich zu sein: ohne den Vorweis von Dokumenten kommst du gar nicht erst zur Wohnungsbesichtigung. Leider machen sich die Vermieter bei der Vielzahl von Anfragen nicht die Mühe, sehr viele Leute einzuladen und dann die Unterlagen durchzusehen – sondern selektieren direkt vor Beginn aus. Ohne Unterlagen – keine Chance (meiner Erfahrung nach).

3. PUSH UP BENACHRICHTUNGEN EINSCHALTEN!

Wenn du über Apps wie immoscout, immowelt, immonet, Ebay Kleinanzeigen oder WG GESUCHT suchst – schalte deine Push Up Benachrichtigungen ein. Schnell sein lohnt sich. Fertige am besten deinen Text in den Notizen vor und schicke ihn direkt in den ersten 5 min, sobald eine neue passende Immobilie online geht.

4. ANRUFEN VOR ANSCHREIBEN!

Wenn eine Telefon-/ Handynummer angegeben ist: immer anrufen! Ist viel persönlicher als eine (Standard) – Mail und man kann direkt – im besten Fall – Sympathien aufbauen, sich etwas unterhalten, Interesse zeigen. Am besten auch gleich am Telefo ansprechen, dass man alle relevanten Dokumente zur Vorlage bereit hat und sie gerne zu einer Wohnungsbesichtigung mitnimmt.

5. NUTZE VERSCHIEDENE PORTALE!

Auf WG GESUCHT gibt es nicht nur WG Zimmer, sondern auch öfter kleine Wohnungen. Auf Ebay Kleinanzeigen kann man auch Wohnungen in bestimmten Vierteln suchen (viele sind leider nur als Tauschangebote online) und auch auf Facebook gibt es viele Gruppen, in denen man aktiv nach Wohnungen/ WG Zimmern suchen kann. Informiere dich z.B., welche Facebook Gruppen es für deine Stadt gibt, werde aktiv oder stelle eine eigene Suchanfrage online. Je mehr Kanäle du nutzt – desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass vielleicht irgendjemand jemanden kennt und dir weiterhelfen kann.

Auch Instagram kann eine tolle Möglichkeit sein. Ich habe dadurch ganz viele liebe Nachrichten, Tipps zur Wohnungssuche und Kontakte erhalten. Jeder Kontakt kann die Möglichkeit zu (d)einer Wohnung sein!

WOLOHO ist auch ein toller Newsletter für die verschiedensten Städte, bei dem man sich für Wohnungs- oder Jobsuche anmelden kann.

6. WIE WÄRE ES MIT EINEM ZEITUNGSINSERAT?

Noch eine Möglichkeit, um vor allem auch ältere Vermieter zu erreichen, die ihre Wohnungen nicht online inserieren. Ich kenne einige Leute, bei denen es funktioniert hat und wollte es der Vollständigkeit halber mit dazuschreiben, auch wenn es bei mir sehr erfolglos war. Ich habe in allen 3 großen Berliner Zeitungen inseriert und meine Ausbeute war eine einzige Rückmeldung. Kann funktionieren, muss aber nicht.

7. IM NAMEN DER ELTERN SCHREIBEN

Habe ich selbst noch nicht ausprobiert gehabt, war aber der Tipp von einer Followerin, die dadurch ihre Wohnung bekommen hat. Vor allem wenn ihr noch recht jung seid, vielleicht gerade mit einem Studium anfangt und noch kein beständiges Arbeitsverhältnis vorweisen könnt – ist man für einen Vermieter nicht unbedingt die erste Wahl. Wenn Eltern nach einer Wohnung für ihr Kind suchen wirkt das also häufig seriöser und vertrauenserweckender für den Vermieter. Mit einem Anschreiben in der Form “Wir suchen eine Wohnung für unsere Tochter etc.” hat man eventuell (mehr) Erfolg. 🙂

8. VOR ORT SEIN

Wenn man es einrichten kann: vor Ort sein! Es ist von erheblichem Vorteil, wenn man direkt anbieten kann, die Wohnung/ Immobilie zu besichtigen und zeitlich flexibel zu sein. Ich hatte mir für die Wohnungssuche 2 Wochen vor Ort in Berlin eingeplant und hätte auch nochmal verlängert, hätte ich nicht in der Zeit eine Wohnung gefunden.

9. PERSÖNLICHE KONTAKTE!

Meiner Meinung nach der wichtigste Punkt: persönliche Kontakte, Telefonnummern, Empfehlungen, Freunde/ Bekannte vor Ort – Vitamin B!

Wenn du Leute kennst, die in der Stadt wohnen, in die du ziehen magst: frag nach Kontakten! Nummern von Hausverwaltungen, Vermietern, oder vielleicht Freunde von Freunden von Freunden, die Nachmieter suchen. Meiner Meinung die beste Möglichkeit, um an eine Wohnung zu kommen – vor allem, weil sie dann noch nicht auf dem Markt ist und du nicht mit 100 anderen Bewerbern “konkurrieren” musst.

Ich habe tatsächlich alle Freunde und Bekannte, die in Berlin wohnen, nach den Nummern ihrer Vermieter/ Hausverwalter gefragt und mich da durch telefoniert. Ist einiges an Arbeit und manchmal auch frustrierend, KANN aber Wunder wirken! 😉

Und wie habe ich meine Wohnung bekommen?

Die Frage, die ihr am häufigsten gestellt habt: Wie ich letztlich die Wohnung gefunden und bekommen habe? Bei mir war es wirklich großer Zufall und ganz viel Glück.

Ich hatte die Nummer einer Hausverwaltungsfirma von einem Freund bekommen, der vor ein paar Monaten in Prenzlauer Berg gezogen ist. Habe öfter angerufen, ob in PBerg was frei ist/ wird + tatsächlich war vor Kurzem jemand ausgezogen.

Mitten im Prenzlauer Berg, ganz tolle Lage, viele Cafés direkt um die Ecke, nur wenige Minuten von meinem Bruder entfernt. 35 qm, 1 Zimmer + Küche und Bad, klein und fein + vor allem auch bezahlbar.

Am Sonntag bin ich dann nach Berlin gefahren und habe direkt am selben Tag noch die Wohnung besichtigen können. Der riesen Vorteil: die Wohnung war nicht auf dem Markt, sodass es noch keinerlei andere Bewerber gab. Am Dienstag habe ich dann direkt zugesagt, dass ich die Wohnung unbedingt möchte und eine Woche später hab’ ich den Mietvertrag unterzeichnet und noch ein paar Tage später die Schlüssel bekommen.

Ich kann’s immer noch nicht glauben, weil es wirklich riesen Glück war und freu’ mich schon riesig aufs einrichten und gemütlich machen. Die Wohnung war/ ist teilmöbliert, die Möbel habe ich aber einfach in den Keller gebracht und habe jetzt bis auf eine Couch (da kommt eine schöne helle Decke drüber) und einen recht praktisch großen Kleiderschrank volle Gestaltungsfreiheit. 🙂

Ich nehme euch dann natürlich beim Umzug mit und zeige euch, wie ich die Wohnung nach und nach einrichte. :)) Ich habe schon so viele Ideen und kann es kaum erwarten, nach und nach alles umzusetzen und zu sehen, wie die Wohnung dann zu meiner ganz persönlichen kleinen Wohlfühloase wird. Diese Woche kommen meine ersten Sachen in die neue Wohnung, Ende Juli/ Anfang August kommen dann auch schon die bestellten Möbel (das Bett habe ich schon ein paar Monate im Auge) und den Rest werde ich wahrscheinlich in kleinen Berliner Läden oder second hand auf dem Flohmarkt kaufen.

Also: gebt nicht auf bei der Wohnungssuche, sucht auf vielen Portalen, fragt nach Kontakten über Kontakte/ Freunde. Mit etwas Glück findet ihr bestimmt auch eine ganz tolle Wohnung in eurem Lieblingsviertel in eurer Traumstadt! 🙂

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: